Was ist eine Aura und wodurch entsteht sie?

Frage: Ich möchte gerne mehr über die Aura erfahren. Kannst du uns etwas darüber erzählen?

Guru: Jede Schwingung, die ihr in Bewegung setzt, wird als elektrischer Impuls in das Gehirn eingespeist. Nehmen wir an, du verlierst die Beherrschung. Habt ihr eine Vorstellung davon, wie sehr euer ganzer Körper von der Schwingung des Zorns verunstaltet wird? Echte Wut erhitzt sogar das Blut. Adrenalin steigt ins Gehirn auf und macht einen blind vor Wut.

Wenn eine Person vollends die Beherrschung verliert, passiert das. Die Impulse, die durch das Gehirn erzeugt werden, schaffen eine Aura um diesen Menschen. Auf diese Weise können wir auch Krankheiten an Menschen erkennen.

Nehmen wir an, ein Mensch hat ein körperliches Problem. Er hat sich zum Beispiel gestossen oder irgendein anderer Schmerz tut sich im Körper auf, dann wird man feststellen, dass der betroffene Teil des Körpers eine andere Temperatur hat als der Rest. Auch die Aura des Menschen an diesem Körperteil ist betroffen und das kann man sehen. Das ist nicht so aussergewöhnlich, der Temperaturunterschied erzeugt eine andere Aura als im Rest des Körpers.

Was erzeugt eine goldene Aura?

Wenn eine Person tiefe Liebe, Mitgefühl und Verständnis hat, wird sich all das in ihrer Aura manifestieren. Wenn eine Person spirituell kraftvoll ist, dehnt sich die Aura aus und wird golden und weitere Farben kommen durch die verschiedenen Eigenschaften dieses Menschen hinzu.

Man wird feststellen, dass eine kraftvolle, energiereiche Person ebenso eine andere Aura hat. Jeder, der diese Person betrachtet stellt fest, dass eine Menge Shakti in diesem Körper vorhanden ist.

Eine Person, die ihre Kraft eingebüsst hat, zeigt auch eine andersfarbige Aura. Wir können dies sehen und dadurch zu dem Schluss kommen, dass diese Person ihre Energie unnötig aufgebraucht hat.

Wie wirkt sich Selbstdisziplin auf die Aura aus?

Das ist der Grund dafür, warum es für Menschen, die einen spirituellen Weg gehen wollen, notwendig ist, die Kraft und die Energie in ihrem Körper zu bewahren. Deshalb wird in vielen Klöstern den Mönchen geraten den Weg der Enthaltsamkeit zu gehen. Die sexuelle Enthaltsamkeit ermöglicht es der Person, ihre Energie zu konservieren und diese Kraft für das spirituelle Weiterkommen einzusetzen.

Menschen, die sehr häufig Sex haben, werden es schwer finden zu meditieren. Die Konzentrationsfähigkeit nimmt ab. Die Nährstoffversorgung und der Stoffwechsel des Körpers reduzieren sich. Es ist nötig, dass eine Person sich selbst einschätzen kann und in der Lage ist, ihre Energie in sich zu konservieren. Diese Konzentrationsfähigkeit schafft sofort eine andere Kraft und Aura und Energie um den Körper.

Der Geist ist in diesem Fall weitaus schärfer. Habt ihr jemals ein Pferd auf der Weide gesehen, dass keine Kraft, keine Energie hat? Niemand wird es vor seinen Wagen spannen oder darauf reiten, weil es zu schwach ist. Wenn ein Mensch einen spirituellen Weg beschreiten will, kann er Gott einladen, durch die Konservierung seiner Energie.

Wenn ein Mensch einen spirituellen Weg beschreiten möchte, dann kann er Gott durch die Konservierung seiner Energie einladen. Diese Energie ist sehr wertvoll. Dann schaut die göttliche Mutter auf diesen Menschen und sagt: ”Ich habe etwas, womit ich in diesem Menschen arbeiten kann. Ich kann diesem Menschen sofort Kraft geben, um spirituell voranzuschreiten.”

Diese Selbstdisziplin befähigt euch dazu, eine Einladungskarte an das Göttliche auszusenden und zu sagen: „Ich bereite mein Haus vor, damit du darin wohnen kannst.“ Wenn ihr Kraft und Disziplin habt, wird eure Aura golden. Die Möglichkeit, sich spirituell zu entwickeln ist gegeben, wenn ihr euch diszipliniert habt und eure Aura golden ist.

Was ich nun sage ist sehr wichtig: Die Aura jedes Menschen ist in etwa so breit (Guru zeigt etwa eine Armlänge) und verblasst von da ab, es sei denn, es handelt sich um eine Person mit starker spiritueller Kraft.

Wirkt sich das Karma auf die Aura aus?

Das Karma eines Menschen hat auch Anteil an der Schwingung seiner Aura. Hass, Wut, Rachsucht haben ihre eigenen Farben in der Aura, ebenso wie Gier, Neid oder Bösartigkeit. Wenn zwei Menschen einander sehr nahekommen, oder intim miteinander werden, müssen sie bereit sein, die Aura und das Karma dieser Person zu teilen.

Das ist der Grund, warum ihr euch manchmal, auch wenn ihr mit einer Person eigentlich nichts zu tun hattet, ihr aber sehr nah gekommen seid, niedergeschlagen fühlt. Daher stammt der asiatische Brauch und die Tradition, dass Gurus, Swamis und Mönche keine Hände schütteln.

Ich bin da ganz anders, denn ich liebe es, das Karma der Menschen auf mich zu nehmen. Ich gehe bewusst hin und schüttele Hände, weil ich mich in einem westlichen Land befinde.

Ich möchte euch euer Karma nehmen und euch von den Fesseln von Ursache und Wirkung befreien. Ich bin bereit euer Karma zu teilen, damit ihr befreit werden könnt.

Das ist es was ich versuche, euch zu sagen. Wenn ihr bereit seid, das Karma eines anderen zu teilen, dann kommt ihm nahe und ihr werdet die Konsequenzen seines Karmas mit erleiden.

Ehemann und Ehefrau verschmelzen zu einer karmischen Einheit, weil sie bereit dazu sind, es jeweils zu teilen. Auch Freund und Freundin beginnen, langsam das Karma zu teilen. Aber wenn du wie ein Schmetterling bist und von Blume zu Blume fliegst, dann helfe dir Gott; weil du so viel Karma aufnimmst, und dadurch wirst du ein Mensch mit einem grossen Sack auf dem Rücken werden.

Analysiert Ursache und Wirkung

Wir wollen keine Spielverderber für die Menschen sein, aber wir betrachten immer Ursache und Wirkung. Wir sagen den Leuten: ”Tue das nicht, es wird negative Auswirkungen auf den Leben haben.“ Wir sind sehr glücklich, wenn die Menschen glücklich sind. Wir sind glücklich über die Liebe, die Menschen haben. Gleichzeitig sind wir aber sehr unglücklich, wenn ein Mensch von einer Blume zur nächsten geht. Ihr werdet schlimme Krankheiten, geistige Verwirrungen, Depressionen und Unglücklichsein von einem anderen übernehmen. So überträgt sich ein Problem von einer Person auf die nächste.

Nehmen wir an, eine Person hat ein wirklich ernsthaftes körperliches Problem. Wenn ihr die Person nur ansehen würdet und sensibel genug dafür wäret, würdet ihr sagen: “Ich möchte mich auf diese Person nicht einlassen.“

Schaut mit Abstand darauf, nicht kritisch, aber schützt euch.

Euer Überleben hängt von der Schärfe eurer Wahrnehmung ab. Entwickelt diese Wahrnehmung, diese Sensibilität wird euch in eurem Leben helfen. Ihr werdet in der Lage sein euch selbst zu reinigen und zu schützen.

Wann immer ihr das Gefühl habt mit einer niederen Schwingung in Kontakt gekommen zu sein und wenn ihr euch niedergeschlagen fühlt, geht schnell unter die Dusche.

Wie kann man als Therapeut seine Aura schützen?

Es gibt viele Damen und Herren, die Massagen und Therapien aller Arten durchführen und dadurch in engen Kontakt mit den Klienten kommen. Ich weiss, dass ihr mir diese Frage stellen werdet, und daher nehme ich sie voraus, um sie euch zu beantworten.

Dies ist euer Beruf und ihr müsst ihn weiterhin ausüben, aber es gibt eine Möglichkeit für euch, euch zu schützen: Bevor ihr die Massage beginnt, zieht etwas an, was ihr wieder ausziehen werdet, wenn ihr mit dem Klienten fertig seid. Sorgt dafür, dass sich der Kunde entspannt, indem ihr irgendeine Geschichte erzählt und die Gedanken vom Bluthochdruck weglenkt. Vielleicht etwas sanfte Musik oder etwas, was den Geist dazu bringt, sich zu entspannen. Wenn ihr die Therapie beendet habt, vergesst nicht die Hände unter fliessendes Wasser zu halten. Die negativen Ansammlungen in eurem Körper werden dann auf das Wasser übertragen, denn das Wasser ist ein guter Leiter.


Diesen Podcast hören & abonnieren auf Spotify | Google Podcasts | Apple Podcasts
Vollständiges Seminar herunterladen


This post is also available in: English