Mantras & ‚Om‘

Frage: Kannst du mir nochmals das „Hari Om“ erklären?

Guruji: Hari“ ist der Name der Erhaltung. „Om“ bedeutet Allgegenwärtigkeit und Allwissenheit, das Ein und Alles. Das ist der Klang einer Vibration, die das ganze Universum umfasst. „Om“. Wenn ihr zu singen beginnt – dann identifiziert ihr euch mit der Totalität des ganzen Universums, denn die Vibration steigert euer Bewusstsein, so dass ihr eins werden könnt mit der Schöpfung. Dieses „sich identifizieren mit allem“ ist das Singen von „Om“. Geeignet für jeden Namen Gottes. Wenn ihr irgendein Mantra singt, beginnt ihr immer mit dem Wort „Om“. [Guru singt zu Subrahmaṇium]

oṃ ṣaḍānanāya vidmahe |
śakti hastāya dhīmahi |
tannaḥ skanda prachodayāt ||
|| oṃ subrahmaṇyāya namaḥ ||

Om“ spielt eine Hauptolle in allen Mantren, die eine Person singt. Oder in anderen Worten: man identifiziert die Totalität der Schöpfung mit Gottes Gegenwart. In jeder besonderen Form. Ihr könnt buchstäblich „Om“ singen und dabei sagen: „Om Ganga“ – Fluss, „Om Baum“ und euch dabei mit dem Baum identifizieren. Denn der Geist Gottes durchdringt das ganze Universum und ist in allem Leben verkörpert.

Wenn ihr eine Muschel aus dem Ozean nehmen und an euer Ohr halten würdet, dann hört ihr diese Darstellung von „Om“ in der Vibration der Muschel. Die Schwingung durchdringt den Äther, die Schwingung durchdringt alle Negativität, sie erschafft im Menschen – wenn ihr nur den Namen des „Om“ singt. Ommmmmmmmm, Ommmmmmm – es gibt Yogies und Richies, die nur „Om“ singen.

Wenn ihr also „Om“ singt und ihr einen anderen Aspekt des Göttlichen an das Wort anhängt, dann habt ihr einen Bonus!

Frage: Und das „Namaha“ am Ende?

Guruji: Namaha“ heißt: „das ist dein Name“. Du bist bekannt als „…“ Dies ist ein gleichwertiger Weg, um die Tugenden Gottes auszudrücken und zu lobpreisen. Und darum geht es bei den hundert und acht oder tausend und acht Namen Gottes. Man sagt: Herr, Du bist die Kraft der Sonne, oh Herr, Du bist die Kraft des Mondes, oh Herr, Du bist die Kraft der Schöpfung, oh Herr, Du bist der Fluss (Ganga). Das ist es, was wir sagen.

Viele Menschen möchten meditieren. Aber meditieren bedeutet mehr als nur sich hinzusetzen und sich zu konzentrieren. Meditieren ist dazu da, seinen physischen Körper zu überwinden und mit der Totalität Gottes eins zu werden. Es bedeutet, diesen Block (den Körper) auf der Erde zu lassen und sich in den Äther zu begeben. Das ist das Ziel der Meditation, das Karma, das wir mit uns bringen, langsam zu entfernen und es so für den Menschen möglich gemacht wird, eins mit Gott zu werden. – Um das Körperliche zu überschreiten und mit dem Geist eins zu werden, der das ganze Universum durchdringt. – Deshalb lehre ich euch die Meditation der Wahrnehmung, um euer visionäres Auge zu verbessern.

Wenn ihr denkt, dass ihr ein körperliches Problem habt, dann singt „Om“. Und lasst es in jeder einzelnen Zelle eures Seins widerhallen. Und bring dieses Bewusstsein zum obersten Teil eures Kopfes und geht und identifiziert euch mit der Totalität der Maha Shakti. Wenn ihr ein Problem mit einem Arm oder Bein oder dem Körper habt, dann konzentriert euch mit eurem Geist und singt „Om“. Und sendet diese Vibration zu dem betreffenden Teil eures Körpers, mit dem ihr ein Problem habt, damit ihr in diesen Zellen eine Kraft aufbauen könnt, die es ihnen ermöglicht, sich umzustellen und es besser zu machen.

Wenn ihr das getan habt, dann wendet euch an die spezialisierten Facetten des Göttlichen und bezieht die Kraft der Erhaltung. Dann bezieht auch von der Kraft des Herrn der Desillusion und der Negativität, um die Zelle zu zerstören, die dem Individuum Verletzung und Schaden zufügt.

Jeder Mensch hat von Zeit zu Zeit mal körperliche Beschwerden. Obwohl uns die besten medizinischen Möglichkeiten zur Verfügung stehen – sie sind alle giftig. Versucht zuerst mit eurem Geist, wie ihr die ganze Struktur eurer Zellen durch positives Denken verändern könnt. Die Menschen sprechen immer vom „heilen“. Was bedeutet „heilen“? Es geht darum, die Energie von außen zu sammeln und sie mit Konzentration in die Körperregion, die von Krankheit und Problemen betroffen ist,  zu bringen.

Wenn sich ein Mensch Sorgen macht, dann verursacht er noch mehr Probleme für sich, denn das Adrenalin begünstig das Problem. Mein Rat an euch ist: habt jemanden wie mich in eurem Schrank, der euch als erstes am Morgen zum Lachen bringt. Denn dann werdet ihr anstatt Adrenalin andere Substanzen produzieren, die den Körper augenblicklich heilen werden. Lachen ist Heilung! Lachen ist für das Herz und für das ganze Wesen eine Kraft(quelle). Deshalb gibt es heutzutage viele Therapien, die die Menschen zum Lachen und Schreien bringen und voll Freude zu sein, denn das ist für den Mensch sehr hilfreich.

Wenn Petrus am Himmelstor steht und ihr wollt jammernd in den Himmel eintreten, bin ich sicher, dass er das Tor dichtmachen wird. Wenn ich irgendeinen Einfluss darauf hätte, würde ich alle kitzeln, bis sie vor Lachen schreien. Seid voller Freude! Und diese Freude wird es euch ermöglichen, mit großer Liebe zu Gott zu beten (singen). Befreit euch von den Fesseln. Wir sind nicht gekommen, um noch mehr Fesseln um die Menschen zu legen, wir sind gekommen um zu befreien, nicht, um noch mehr Verwirrung zu stiften.

Wenn euch Aina [Gastgeberin des Seminars] auf einen Berggipfel schleppt, dann steht dort mit den Armen zum Himmel gereckt und ruft: „Hari om!“ Und unten wird ein Transporter auf euch warten, um euch ins Irrenhaus zu bringen.

Swami: das man Skanda Vale nennt!

Guru: Denn niemand kann verstehen, was ihr da tut. Nur werdet ihr euch frei fühlen, wenn ihr die ganze Energie der Berge aufnehmt; der Luft, des göttlichen Geschenks, das Gott euch in den schönen Bergen gegeben hat. Gott ist Energie! Praktiziert Pranayama auf dem Gipfel. Konzentriert euch gleichzeitig über euer visionäres Auge. Wo immer ihr könnt – wenn ihr euch in eine Höhe begeben könnt, die frei von den Störungen der niederen Schwingungen ist, dann geht und findet Frieden und Ruhe. Denn dort findet ihr eine Energie, die man in den Tälern nicht findet. Ja, ‚Hari‘ und ‚Om‘ ist die Gesamtheit der Schöpfung.

Frage: ‚Om‘ ist wie der heilige Geist im Christentum?

Guru: Ja, man identifiziert sich mit dem Paramatma. Es ist eine Schwingung.


Diesen Podcast hören & abonnieren auf Spotify | Google Podcasts | Apple Podcasts
Vollständiges Seminar herunterladen

This post is also available in: English